Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15 spacer 30  
Ulis Nachschlag
Der Newsletter für Aachen-Südwest
spacer 30
Jetzt neu:
VOLLTEXTSUCHE
im gesamten Bestand
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur i.R.
Fotojournalist

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15
Aktueller Monat
spacer 15
Archiv 2021
spacer 15
spacer 15
spacer 15
SPEZIAL Parkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
spacer 30
Logo Xing
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Mit freundlicher Unterstützung

Logo Bäckerei Mannebach

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus 30 Jahren

spacer 15

18. Januar 2021

Leserbrief

"Die Stadt wird all diese Einmischungen für ihre Planungen verwerten"

Thomas Bürgerhausen ist Anwohner der Lütticher Straße und von dem geplanten Straßenumbau auch finanziell betroffen. Er findet es unfair, dass im Prinzip jeder Internet-Nutzer bis zum Nordkap bei der Neugestaltung der Straße mitreden kann, am Ende aber nur die Anwohner zur Kasse gebeten werden. Er schreibt:

"Gestern (17. Januar 2021) konnte man in der ZDF-Sendung Terra Express einmal sehr anschaulich sehen, was Anliegerbeiträge im Zuge von kommunalen Neugestaltungen von Straßenzügen bedeuten können. Die Sendung ist in der ZDF Mediathek zu sehen. 

Nach dem Kommunalabgabengesetz des Landes NRW (KAG) ist geregelt, wie, wann und in welcher Höhe Anlieger nach dem Um- oder Neubau ihrer Straße zur Kasse gebeten werden können. 

Was hat das mit der Lütticher Straße zu tun? Nun, Einzelheiten dazu haben Sie schon am Wochenende hier lesen können. Diese Beiträge werden kommen, so oder so. Eine Initiative auch aus Aachen hatte in Düsseldorf versucht, eine Abschaffung dieser Abgaben herbeizuführen, die einige Bundesländer bereits beschlossen haben. Leider erfolglos!

Morgen Abend (19. Januar) ist die Bürgerinformation oder besser die Präsentation der Pläne der Stadtverwaltung im Internet als YouTube Video zu sehen. Schauen Sie bitte genau hin und nutzen Sie die Kommentarfunktion. Geben Sie sich als Anwohner zu erkennen (natürlich sofern Sie einer sind)!

Lassen Sie sich nicht irritieren: Die Präsentation und die Kommentarfunktion sind im Internet frei zugänglich. So können sich theoretisch weltweit Personen einmischen und der Stadt und Ihnen erklären, was hier vor unserer Tür geschehen soll. 

In jedem Fall ist zu erwarten, dass einschlägig bekannte Interessengruppen sich hier in unsere Belange einmischen. Die Stadt wird all diese Einmischungen für ihre Planungen verwerten. 

Wollen Sie das hinnehmen?

Noch einmal: Sicherlich wollen wir eine schöne und funktionierende Straße mit guten, sicheren Radwegen/Radstreifen, aber keine Gewaltaktion mit zwei völlig überdimensionierten 2,30 Meter breiten Radspuren, die am Bedarf absolut vorbei zielen.

Sie ist nur politisch gewollt, denn die Stadt hat sich selbstverpflichtet, eine gewisse Länge dieser Radfahrbahnen zu realisieren. 

Das heißt: Wenn wir die Neugestaltung der Straße (mit-)bezahlen, müssen wir gehört und fair und barrierefrei (nicht übers Internet) einbezogen werden!

Deshalb muss die Planung unbedingt verschoben werden.

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

Wollen Sie nichts mehr verpassen?

Schicken Sie mir formlos eine Mail an nachschlag[at]ulrich-simons.de,
und ich nehme Sie in meinen Verteiler auf.

 

© Ulrich Simons
Redakteur - Fotojournalist

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15