Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15 spacer 30  
Ulis Nachschlag
Der Newsletter für Aachen-Südwest
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur
Fotojournalist

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15
Aktueller Monat
spacer 15
spacer 15
spacer 15
SPEZIAL Bewohnerparkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
spacer 30
Logo Xing
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Mit freundlicher Unterstützung

Logo Bäckerei Mannebach

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus 30 Jahren

spacer 15

15. Juli 2014

Vorsicht Taschendiebe!
Die Zahlentricks der Amateur-Statistiker

"Die Panikmacher" ist der Titel eines lesenswerten Buches, in dem Walter Krämer (Statistik-Professor) und Gerald Mackenthun (Wissenschaftsjournalist) vermeintliche Katastrophenmeldungen der vergangenen Jahre auf ihren Wahrheitsgehalt hin abklopfen.

Die beiden Autoren hätten vermutlich ihre Freude an der "Studie" mit dem Titel "Taschendiebstähle in deutschen Städten" gehabt, die das Internet-Portal ab-in-den-urlaub.de (warum gerade die?) am 15. Juli 2014 flächendeckend in die Redaktionen schickt. Überschrift: "Hilfe! Taschendiebstahls-Mafia raubt Deutschland aus".

Das ist zunächst mal sprachlicher Unfug, denn ein Dieb (fingerfertig) ist kein Räuber (mit Gewalt). Klingt aber gut, und weil Düsseldorf die "Studie" anführt, ernennt die BILD-Zeitung die Landeshauptstadt von NRW gleich am nächsten Tag zu "Deutschlands Hauptstadt der Taschendiebe". Denn mit 1398 Eingriffen pro 100.000 Einwohnern sei nirgendwo im Lande die Gefahr größer, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden. Das hat man ja jetzt schwarz auf weiß.

Gefahr?

Lässt man aus der reichlich aufgeblasenen Statistik die Luft raus und rechnet sie auf handelsübliches Format runter, beträgt das Risiko, in Düsseldorf beklaut zu werden, gerade mal 1,398 Prozent. In Köln (Platz 2) liegt das Diebstahlrisiko minimal über einem Prozent, ab Platz 3 bewegt sich das Risiko im Nachkomma-Bereich.

In Aachen (Platz 17) reden wird nur noch über 0,372 Prozent. Und in der letzten, von den Urlaubs-Machern noch als "Diebstahls-Hochburg" abgekanzelten Stadt (Göttingen/Platz 30/0,284 Prozent) muss man mit 352 Mann (oder Frau) anreisen, damit einer die Chance hat, mit leeren Taschen vom Stadtbummel zurückzukommen.

Es gibt noch ein anderes, ebenso empfehlenswertes Buch von Walter Krämer.
Der Titel: "So lügt man mit Statistik".

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

Wollen Sie nichts mehr verpassen?

Schicken Sie mir formlos eine Mail an nachschlag[at]ulrich-simons.de,
und ich nehme Sie in meinen Verteiler auf.

 

© Ulrich Simons
Redakteur - Fotojournalist

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15