Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15 spacer 30  
Ulis Nachschlag
Der Newsletter für Aachen-Südwest
spacer 30
Jetzt neu:
VOLLTEXTSUCHE
im gesamten Bestand
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur i.R.
Fotojournalist

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15
Aktueller Monat
spacer 15
Archiv 2021
spacer 15
spacer 15
spacer 15
SPEZIAL Parkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
spacer 30
Logo Xing
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Mit freundlicher Unterstützung

Logo Bäckerei Mannebach

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus 30 Jahren

spacer 15

Ralf Roeger - Sturmschaden

Am 11. August vergangenen Jahres fegte ein gewaltiges Unwetter über den Südwesten der Stadt und legte am Hangeweiher mehrere Bäume um. Die Reste waren bis vor Kurzem zu bestaunen. // Foto: Archiv Ralf Roeger

 

14. Januar 2021

Fünf Monate nach dem Sturm:
Der Bauzaun ist endlich weg

Eine kleine Sensation ist von der Ecke Kaiser-Friedrich-Allee/Im Brockenfeld zu vermelden. Was kein Mensch mehr für möglich gehalten hatte, ist vor ein paar Tagen dann doch noch Wirklichkeit geworden.

Am Nachmittag des 11. August vergangenen Jahres war ein ziemlich heftiges Hitzegewitter über Aachen hinweggezogen. Vor allem im Süden und Südwesten der Stadt bekam die Feuerwehr viel zu tun. An der Kaiser-Friedrich-Allee wurden mehrere Bäume entwurzelt und stürzten in die Straße, der Kreisverkehr am Haupteingang zum Hangeweiher-Park stand kniehoch unter Wasser.

Die Feuerwehr packte das große Besteck aus, zerlegte die umgefallenen Bäume mit der Motorsäge, und als die Straße frei war und es nichts mehr zu tun gab, rückten die Männer wieder ein. Ihre Arbeit war erledigt.

Zurück blieb an der Ecke Kaiser-Friedrich-Allee eine senkrecht aus der Erde aufragende Wurzelscheibe und die Reste eines Baumstumpfes. Das ganze Ensemble und ein paar dicke Äste wurden wenige Tage später mit einem rot-weißen Absperrgitter umstellt und gerieten offenbar in Vergessenheit.

Der Sommer ging, der Herbst kam, es wurde Winter - und immer noch grüßte an der Ecke des Hangeweiher-Parks das rot-weiße Absperr-Karree.

War es vielleicht ein geschickter Marketing-Schachzug der benachbarten Generali-Versicherung, die mit dem auffälligen Mahnmal darauf hinweisen wollte, dass nichts im Leben sicher ist, noch nicht mal dicke Bäume?

Der kleine Pferch wurde im Laufe der Wochen das, was früher an den Landstraßen die Meilensteine waren. Wenn mich der Weg an der Ecke vorbeiführte, wusste ich: Jetzt ist es nicht mehr weit, gleich bist Du zu Hause. Ein Licht in dunkler Nacht, auch wenn es nur ein reflektiertes war. Ein schönes Gefühl.

Vor ein paar Tagen dann die Überraschung: Irgendjemand hatte an der Ecke aufgeräumt. Das Absperrgitter war weg, die Erde beigefüllt und halbwegs glattgeharkt. Unfassbar. Nur fünf Monate nach dem Sturm ist die Welt am Hangeweiher wieder in Ordnung.

Ein verstörender Anblick. Ich glaube, mir wird was fehlen.

Ulrich Simons - Kaiser-Friedrich-Allee

Fünf Monate lang lagen die Reste des umgestürzten Baumes so wie auf diesem Bild vom 2. Januar an der Ecke zum "Brockenfeld". Jetzt endlich hat die Stadt es geschafft, die Reste des Sturms vom August vergangenen Jahres zu beseitigen. // Foto: Archiv Ulrich Simons

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

Wollen Sie nichts mehr verpassen?

Schicken Sie mir formlos eine Mail an nachschlag[at]ulrich-simons.de,
und ich nehme Sie in meinen Verteiler auf.

 

© Ulrich Simons
Redakteur - Fotojournalist

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15