Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15   Uli Simons - spacer15
spacer 30
Ulis Nachschlag
Der Newsletter für Aachen-Südwest
spacer 30
Jetzt neu:
VOLLTEXTSUCHE
im gesamten Bestand
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur i.R.
Fotojournalist

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15
Aktueller Monat
spacer 15
Archiv 2021
spacer 15
spacer 15
spacer 15
SPEZIAL Parkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
 
Logo Xing
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Mit freundlicher Unterstützung

Logo Bäckerei Mannebach

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus 30 Jahren

spacer 15
 

Fahrradflunder Lothringerstrasse

Die neue „Fahrradflunder“ der Stadt Aachen kommt an der Lothringerstraße zwischen Wilhelm- und Harscampstraße ein erstes Mal zum Einsatz. // Foto: Stadt Aachen

 

24. September 2021

Erstaunlich clever: "Fahrradflunder"
ermittelt Stellplatzbedarf

Auf einem Parkplatz vor dem Haus Lothringerstraße 37 hat die Stadt am Freitag die erste "Fahrradflunder" aufgestellt.

Eine Fahrradflunder ist eine mobile Plattform, die genauso groß ist wie ein Parkplatz am Straßenrand: fünf mal zwei Meter. Auf der Plattform sind vier Fahrradbügel fest installiert. Acht Fahrräder können an diesen Bügeln sicher angekettet abgestellt werden.

Der Mobilitätsausschuss hatte im Mai auf Antrag von CDU und SPD beschlossen, dass die Stadt eine Fahrradflunder anschaffen solle. Nun ist sie geliefert worden und kann ein erstes Mal eingesetzt werden.

 

"Wander-Parkplatz" für Fahrräder stammt aus Rotterdam

Die sogenannten Fahrradflundern (niederländisch: „Fietsvlonder“), wie sie häufig in den Niederlanden verwendet werden, stellen eine Möglichkeit zur Überprüfung von geeigneten Fahrradabstellplätzen dar. Die Stadt Rotterdam hat die mobilen, preisgekrönten Abstellanlagen entwickelt und gilt seitdem als Modellkommune für den Einsatz der Fahrradflunder.

Die Fahrradflunder wird alle drei bis vier Monate an einem neuen Standort in der Stadt aufgestellt. Während der jeweiligen Testphase wird die Auslastung der Fahrradabstellplätze mehrmals wöchentlich kontrolliert. Ist die Auslastung der Fahrradflunder durchweg hoch, kann die Stadt eine entsprechende Nachfrage am Teststandort nachweisen. Dann können dort fest eingebaute Fahrradbügel aufgestellt werden.

Die künftigen Standorte für die Fahrradflunder gehen in der Regel zurück auf die Vorschläge und Wünsche, die über das Meldeportal „Radbügel für Aachen“ im Jahr 2020 bei der Fachverwaltung eingegangen waren.

Das Thema Fahrradparken ist für die Verkehrswende und den Umstieg von motorisierten Verkehrsmitteln aufs Fahrrad ein wichtiger Baustein. „Nur wenn es viele sichere Parkplätze für Fahrräder gibt, kann der Umstieg gelingen“, sagt Verkehrsplanerin Alina Huppertz vom Fachbereich Stadtentwicklung, -planung und Mobilitätsinfrastruktur.

Die Anschaffungskosten einer Fahrradflunder betragen je nach Ausführung und Design rund 4000 Euro. Hinzu kommen laufende Kosten für Standortwechsel und Montage am gewünschten Ort von rund 400 Euro pro Quartal.

 

Quelle: Presseamt Stadt Aachen

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

© Ulrich Simons
Redakteur - Fotojournalist

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15