Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15   Uli Simons - spacer15
spacer 30
Ulis Nachschlag
Der Newsletter für Aachen-Südwest
spacer 30
Jetzt neu:
VOLLTEXTSUCHE
im gesamten Bestand
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur i.R.
Fotojournalist

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15
Aktueller Monat
spacer 15
Archiv 2021
spacer 15
spacer 15
spacer 15
SPEZIAL Parkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
 
Logo Xing
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Mit freundlicher Unterstützung

Logo Bäckerei Mannebach

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus 30 Jahren

spacer 15
 

Ulrich Simons - Antoniusstraße

Völlig neue Einsichten und Erkenntnisse: Die Zufahrt zum Falter-Parkplatz an der Nikolausstraße erfolgt derzeit aufgrund zahlreicher Baustellen geradewegs durch den Corona-bedingt verwaisten Puff. // Foto: Ulrich Simons

 

aktualisiert 13. Mai 2021
12. Mai 2021

Weil überall gebaut wird:
Durch den Puff zum Parkplatz

Irgendwann in einem besonders nachrichtenarmen Sommer in meinem früheren Leben hatte ein Kollege bei den "Nachrichten", der für seine unterhaltsamen "Stadtspaziergänge" bekannt war, die Idee für diese wunderbare Serie. Seitdem geisterte sie jedes Jahr im Sommerloch durch die Lokalredaktion. Titel: "E Röndche dörch d'r Puff."

Da ist natürlich nie was draus geworden, weil sich sowas für eine anständige Familienzeitung nicht gehörte. Der hochverehrte Verleger hätte uns was anderes erzählt.

Was wir uns in all den Jahren nicht getraut haben, hat die Stadt jetzt Wirklichkeit werden lassen: Autofahrer, die auf dem Privatgelände an der Ecke Nikolausstraße/Antoniusstraße einen Pkw-Stellplatz gemietet haben, kommen seit ein paar Tagen in den "Genuss" einer ganz exquisiten Parkplatzzufahrt.

Im Rahmen von fortschreitenden Vorarbeiten für den Abbruch des Büchel-Parkhauses müssen nämlich in der Nikolausstraße Fernwärmeleitungen verlegt werden. Während der Arbeiten, die im Auftrag der RegioNetz Aachen vorgenommen werden, ist seit Montag, 10. Mai, bis voraussichtlich Ende Mai der untere Straßenabschnitt gesperrt.

 

Ulrich Simons - Antoniusstraße

Das Unding im Schatten des Granusturmes. Die momentan Corona-verwaiste Antoniusstraße ist eine städtebauliche Katastrophe mitten in der Altstadt. Schade, dass sie von der "Aufbruchstimmung" am Büchel nur teilweise erfasst und sich dort vermutlich in den nächsten Jahrzehnten nichts ändern wird. Wenn man schon meint, dass Aachen Mitten in der Altstadt einen Puff braucht, könnte man den Mädels wenigstens mal eine anständige Immobilie dort hinstellen. Schlimmer als das "Aquis Plaza" kann's ja kaum noch werden. (Das Gebäude rechts mit den verbretterten Fenstern und dem großen Rolltor war mal die rückseitige Lieferantenzufahrt des Möbelhauses Grossmann in der Kleinkölnstraße.) // Foto: Ulrich Simons

 

Weil gleichzeitig in der oberen Nikolausstraße an der Ecke Kleinkölnstraße an einem Privathaus ein stattliches Gerüst steht und zudem auch in der Mefferdatisstraße gearbeitet wird, erfolgt die Zufahrt zum zentralen Abschnitt der Nikolausstraße samt Parkplatz in dieser Zeit über Komphausbadstraße, Bädersteig (also hinter Lust for Life rechts durch die Fußgängerzone), Mefferdatisstraße und Antoniusstraße.

Das hätte ganz lustig werden können, doch die an sich spektakuläre Aktion wird leider durch Corona ausgehebelt. Im verkehrsberuhigten "Sträßchen" arbeitet zurzeit kein Mensch.

Gleich nebenan verbreitet an diesem Vormittag Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen bei der vermutlich letzten Pressekonferenz vor dem legendären Parkhaus am Büchel Zuversicht: „Der Büchel symbolisiert die Aufbruchstimmung in unserer Stadt.“

Schade, dass es wie so oft in Aachen wieder nur halber Kram wird und die "Aufbruchstimmung" gleich hinter dem Parkhaus in der schäbigen Antoniusstraße schon wieder endet. Für einen wirklichen Aufbruch hätte man die am besten gleich mit plattgemacht.

 

Nachtrag

Ulrich Simons - Kleinkoelnstrasse

Am ehemaligen Standort des Möbelhauses Grossmann in der Kleinkölnstraße hat sich im März 2010 der Kunst- und Möbelhandel "L'Artisan" einquartiert. Inzwischen ist der zentrale Glaspavillon samt Warenangebot verschwunden und der Innenraum freigeräumt. Dort schwimmen jetzt alberne Plastik-Entchen in einem nachgeäfften, wasserlosen Pool. // Foto: Archiv Ulrich Simons

 

Auf der anderen Seite der heute verbretterten Backstein-Fassade in der Antoniusstraße (Bild oben) befand sich in der Kleinkölnstraße viele Jahre lang das Möbelhaus Grossmann. Im Jahr 2003 stehen Haus und Grundstück zum Verkauf.

Zitat aus einem Artikel in den "Aachener Nachrichten" vom 20. November 2003:

„Dass wir unsere Immobilie trotz gut laufender Geschäfte verkaufen wollen, geschieht mit Blick auf die Zukunft”, sagen die drei Urenkel des Firmengründers. „Es ist uns wichtig, rechtzeitig einen Käufer zu finden, der an dieser doch besonderen Stelle zu einer Lösung kommt, die dem Grundstück und der Stadt gut zu Gesicht steht.”

Ganz offensichtlich ist daraus nichts geworden ...

 

Selbst der Neuen Zürcher Zeitung (ohne "i") war das Thema im September 2017 eine ganze Seite wert.

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

Wollen Sie nichts mehr verpassen?

Schicken Sie mir formlos eine Mail an nachschlag[at]ulrich-simons.de,
und ich nehme Sie in meinen Verteiler auf.

 

© Ulrich Simons
Redakteur - Fotojournalist

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15