Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15   Uli Simons - spacer15
Werbung
spacer 30

Ulis Nachschlag

"Journalismus heißt, etwas zu drucken, von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations."
George Orwell

spacer 30
Jetzt neu:
VOLLTEXTSUCHE
im gesamten Bestand
spacer 30

Ulrich Simons

Ulrich Simons
Redakteur (1987 bis 2019)
Fotojournalist (seit 1976)
Blogger (seit 2019)

spacer 30
spacer15
INHALT
spacer 15
Aktueller Monat
spacer 15
Archiv 2023 Archiv 2022
spacer 15
Archiv 2021 Archiv 2020
spacer 15
 
SPEZIAL Parkzone U
spacer 15
SPEZIAL Fundsachen
spacer 15
spacer 30

Datenschutz

Copyright/Impressum

HOME

eMail senden

spacer 30
spacer 15

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.
Sie sind Besucher Nummer

Besucherzaehler

seit dem 03. September 2019

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Buschtunnel Aachen-Ronheide

www.buschtunnel.de

Bester Internet-Beitrag
des Jahres 2007 im
DB-Journalistenwettbewerb

spacer 15
spacer 30
spacer 15

Web-Tipp

Ulrich Simons - Alpentrio

www.simages.de

Unfassbare Bilder
aus mehr als 30 Jahren

spacer 15
 

Parkscheinautomat

Unverschämte Parkgebühren in den Innestädten lösen keine Verkehrsprobleme, sagt der Bund der Steuerzahler. Vor dem Griff ins Portemonnaie der Autofahrer sei ein gescheites Parkraumkonzept gefordert. // Foto: Ulrich Simons

 

18. September 2023

Parkausweise: Steuerzahler-Bund
spricht von "Wegelagerei"

Der Bund der Steuerzahler NRW hat die in vielen Kommunen des Landes, darunter auch in Aachen, geplante Verteuerung der Bewohnerparkausweise kritisiert.

Wenn die Politik das Parken aus der Stadt verbannen möchte, seien Gebühren der falsche Weg, schreibt Jens Ammann im Wirtschaftsmagazin "Der Steuerzahler" (09/2023). Erforderlich sei stattdessen ein gescheites Parkraumkonzept.

"Wer nicht den Eindruck der Wegelagerei erwecken möchte, sollte den betroffenen Anwohnern zunächst ausreichend Alternativen bieten, dann die bisherigen Parkplätze für andere Zwecke nutzen und einige ausschließlich für Anlieferungen oder Menschen mit Behinderung belassen."

So werde die gewünschte Lenkungsfunktion effektiv und auf ehrliche Art und Weise erreicht.

 

Keine Benutzungsgebühr

In Aachen ist eine Berechnung nach Flächenbedarf des Autos geplant. Der Quadratmeterpreis soll bei 30 Euro liegen, die Bandbreite reicht von 134 Euro pro Jahr für einen Smart, ein Tesla Y würde mit 274 Euro mehr als das Doppelte kosten.

Geplante Gebühren von 360 Euro wie in Düsseldorf seien "absurd", sagt der BdSt. Es handele sich schließlich nur um eine Verwaltungsgebühr, und nicht um eine Benutzungsgebühr für einen Parkplatz.

Ein Anwohnerparkausweis solle Anwohnern bei der Parkplatzsuche helfen, er garantiere aber keinen Stellplatz. Jens Ammann: "Wer Pech hat, findet gar keinen."

Zahlen muss er trotzdem.

 

Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Eine Weitergabe des Links auf diese Seite ist ausdrücklich erwünscht.

 

© Ulrich Simons
Redakteur (1987-2019) - Fotojournalist - Blogger

Uli Simons - spacer15
Uli Simons - spacer15